William Hermanns Trust banner

      What's New
Published Books by William Hermanns - Click cover image for it's webpage.

 Einstein and the Poet - In Search of the Cosmic Man by William Hermanns -  cover
Available at Amazon

Order Kindle e-book

Order Paperback


---

The Holocaust - from a Survivor of Verdun by William Hermanns - cover
Inquire on out of print books - email now

Translate page

Original is best! 

View
Ctrl + to expand view 
Ctrl - to reduce view

---
Like our facebook page WilliamHermanns to get website update notices and some uploaded poetry that talks to your soul.
---

You can help our archive project -
please

or via other ways through our contact page.

We'll continue to upload more gems from the archives.
 

To My Neighbor


I lift you higher,
lift you out
of your body cells
stuffed with anxiety
of your past -
an evil load that smells.

I'll fill each cell
with love and joy
that makes the
angels dance.
You'll glide through earthly
filth and stench -
a spiritual trance.

From your youth filled eyes,
your hands
and feet,
a holy peace shall flow,
so you and I
be filled with grace -
let us be still
and know.

William Hermanns
[P527]

Seelentränen


Seelentränen sind Gedichte,
rot mit Herzblut aufgeschrieben,
tiefem Menschenleid zum Ruhm,

Lies sie still in reinem Lichte,
unbeschattet,
frei von Trieben:
Du betrittst ein Heiligtum.


Wilhelm Hermanns
[G001]




William Hermanns
                
menu

Navigation


Contact / Kontakt



William Hermanns


Gedichte von Wilhelm Hermanns

          -> English Poems

Gedichte auf Web Archiv Gedicht Liste

Die Liste wird als die Katalogisierung des Archivs Fortschritte wachsen.

(The list will grow as the cataloging of the archive progresses.)

Liste der archivierten Gedichte auf der Website

G#
und Link

Titel
Klicken Poem #
zu lesen
(wenn hochgeladen)
erste Strophe Upload-
Datum
YYYY.MM.TT
1 Seelentränen sind Gedichte Seelentränen sind Gedichte, 2012.11.01
5 Ich Ich habe viele Ich in meiner Brust verschlossen. 2012.11.31
8 Weihnachten Hell glänzt der Baum im Licht 2012.12.18
12  Krieg Tanz, Soldat, umarme mich! 2013.05.27
13 Herbstballade Ein Weib im grauen Haar 2012.11.10
15 Hochzeit (Zur Mosel spricht der Rhein...) 2012.11.01
55 Kommt Menschen, laßt uns Brüder sein (Kommt Menschen, laßt uns Brüder sein,...) 2012.11.01
71 Verdun Nachts zieht ein leises Schauern 2017,05,19
90 Weihnachtsstimmung Die Gnade seiner Leiden 2012.11.01
96 An die Kritiker Meßt mit eurem Lehrerstab 2012.11.01
103 Vater Du bist nicht mehr; ich starre ins Leere. 2013.06.16
106 Lauschendes Ich 0 Mensch, mit deinen vielen Ich, 2015.02.01
118 Der Poet Einsam zieh ich in den Herbst 2012.11.10
125 Chartres Wie sich doch meine Steine schleppten 2017.06.14
129 Kinderäugen Die Seele gab dir Augen, 2013,12,24
160 Maschinen-Zeit Haß und Tod wohnt in der Masse 2013.02.02
243 Geheimnis Gott ist das schweigende Geheimnis, 2013.07.23
269 Der Baum Ein Flüstern führt die Luft mir zu: 2013.06.02
271 Lebe in der Vorsehung, Lebe in der Vorsehung, 2013.06.09
300 Einstein Was war Dein letztes Wort? 2013.04.18
344 Mama Maria, ich fühl mich begnadet. 2012.11.17
389 Einstein's Traum Ward Dir mein Freund auf Erden 2012.11.01
406 Seelenharmonie Leuchtende Seelenharmonie 2014,03,20
430 Freier Wille Nur dein freier Wille 2015.08.28
480  Das Gelübde Ich hab erfüllungen in anderen Sphären, 2013.09.22
547 Licht Sprech alltags gern: “Bin besser als Du;” 2012.12.21

to Top

Komplette Liste der archivierten Gedichte

G#
und Link

Titel
Klicken Gedicht #
zu lesen
(wenn hochgeladen)
erste Strophe Hoch-
geladen
Datum
YY.MM.TT
1 Seelentränen sind Gedichte Seelentränen sind Gedichte, 2012.11.01
2 Veronika So oft die Dämmerung sich regt  
3 Mutter Wenn ich auf unserer Schwelle steh  
4 Trauer Du hast gelächelt in der Sterbestunde  
5 Ich Ich habe viele Ich in meiner Brust verschlossen. 2012.11.31
6 Schicksal Es glimmt des Dämons Funke in meinem müden Herzen.  
7 Ruhm Ich bin die Frucht vom Baum des Lebens  
8 Weihnachten Hell glänzt der Baum im Licht 2012.12.18
9 Gretel Du bist kein Stiefkind der Natur  
10 An den Genius In deinem Blut  
11 Hinter der Front So kommen sie zur Fahnenweihe:  
12  Krieg Tanz, Soldat, umarme mich! 2013.05.27
13 Herbstballade Ein Weib im grauen Haar 2012.11.10
14 Ursula Oft ging ich in den Wald, eh Du geboren,  
15 Hochzeit Zur Mosel spricht der Rhein  2012.11.01
16 Vergeltung Ich stamme von dem Gotte,  
17 Das Grab Still liegt das Grab,  
18 Traum eines alten Mannes Er schläft nicht viel. Wenn Morgenröten reifen,  
19 Herbst Das Auge strahlt noch immer die Jugendzeit;  
20 Der Helm Ich schlaf im dichten Wald,  
21 An der Maas Ich liege mit Gitarre  
22 Feierabend Glocken läuten dumpf und ehern  
23 Ich war uneins und wild Ich war uneins und wild:  
24 Trost Ich sah Dich nie, doch sah ich Dich.  
25 Blind Wes Auge ausgelöscht fürs Licht der Welt,  
26 Die Mutter Als Gott geruht am siebten Tage,  
27 Mit siebzehn Jahren Ich berausche mein eigenes Blut,  
28 Bist einsam Du im Wald gegangen Bist einsam Du im Wald gegangen  
29 Adam und Eva Auf Knien das Weib die Gottheit an:  
30 Alma Liebe Wolken, nehmt das Feuer,  
31 Jedem das Seine Er sitzt so arm beim Tee  
32 Fluch Du has die Tat vollendet  
33 Glaube Ich hör Dich sagen: :Komm!  
34 Der Geiger Musik! Ich trinke dich in reinen Zügen.  
35 Die Bleiche Perversion Ich bin die bleiche Perversion  
36 Der Tod entscheidet die Frage Der Tod entscheidet die Frage:  
37 Die Endzeit Gibts keine Umkehr zu Dir?  
38 Klage Du sitzt, Maria, mit dem toten Sohne  
39 Ahasver Sein Kleid ist alt. Der Saum berührt den Boden.  
40 Der Atem Wie liebe ich den Atem doch!  
41 Maria Magdalene Sie sitzt am Fenster still und lauscht.  
42  Traumbilder Belebet Euch, o Träume  
43 Das Kind Wenn ich im Freien spielen seh ein Kind,  
44  Umkehr Ich habe mich gefunden,  
45 Die Sterne Als ich ein Kind war, flogen die Gedanken  
46  Die Puppe Ich habe heut mein Herz entdeckt,  
47 An einen Deutschen Du denkst, der du dich dünkest  
48 Still liegt das Haus Still liegt das Haus, verhängt die hellen Fenster  
49 Der Freund Kein Friede wurde mir beschieden,  
50 Vor Algler 1950 Die Tränen, die ich weine,to TOP  
51 Heimkehr Lest nicht in meinen Zügen,  
52 Der Sünder Als Sklave meiner Leidenschaften  
53 Zu Spät Du liegst so still, so bleich gedehnt  
54 Der Mensch Ein Tag nach dem anderen  
55 Kommt Menschen, laßt uns Brüder sein Kommt Menschen, laßt uns Brüder sein, 2012.11.01
56 Liebe Kann die Liebe mich erlösen,  
57 Geben, nehmen Geben, nehmen gehören zur Freude  
58 Das Reh Ich lag im hohen Grase,  
59 Die Mauer Hoch und höher wächst der Turm,  
60 Auf freie Völker Auf, freie Völker, stemmet euch, 2012.11.01
61 Lebensraum Lebensraum, Lebensraum,  
62 Hier leigt ein Mann Hier liegt ein Mann, den eine Kugel traf  
63 Der Mensch von heute Stoß, was schwach, damit es falle!  
64 Die Stille Hoch auf dem Berge küßt der Schnee das Schweigen  
65  Die Gnade von Auschwitz Die zackige Gestalt, wie ist sie schaurig!  
66 An den Vulkan Sprich, was für finstre Hände schleudern aus dem heißen Seh  
67 Liebe Wenn du mich ansiehst, öffnet sich der Himmel,  
68  Brief aus Vietnam Ich sitze tief im Dschungel  
69 Brief aus Verdun So zog ich in den Krieg  
70 Die Wasserleitung So schleichen wir durch die Sommernacht  
71 Verdun Nachts zieht ein leises Schauern 2017,05,19
72 Auf zum Feind Herrlich ists, Soldat zu sein,  
73 Die Klage von Verdun Des Nachts am Waldessaume, da öffnet sich die Erde  
74 Verdun - von einem Kriegsfreiwilligen Nachts zieht ein leises Schauern wie Schatten von Gebein  
75 Gebt uns Jesus wieder Klopft es an meine Tür? Ich werde wach.  
76 Rheinfeier Die Mosel schlingt um Hügel  
77 Der Engel Zu einem Kelche werde meine Seele,  
78 Bruder Canisius Du bist nicht mehr,  
79 Wir haben es nicht gewußt Im Park saß ein Junge auf einer Bank,  
80 Spürt sie die Not in mir?  Spürt sie die Not in mir? Schaut unverwandt  
81 Brief am Entschädigungsamt Wehe, wehe, daß ich lebe,  
82 Erinnerung an Weihnachten Ein Soldat liegt in der pfütze, hingemäht.  
83 Gewissen Leise tickt die Uhr und du liegst neben mir,  
84 Die Geister Die Liebe ist vertrieben  
85 Mein Herz Herz, mein Herz, was wirst du mir bedeuten?  
86 Mit uns die Sintflut Gehen da nicht zwei Menschen  
87 Ewiges Sein Sie kommen wieder,  
88 Schöpfung Was geschah gestern  
89 Der Flüchtling Ich bin schwer angeschlagen  
90 Weihnachtsstimmung Die Gnade seiner Leiden 2012.11.01
91 Schuld Die Schuld ist lang vertrieben  
92  Die Keusche Venus Ich bin die keusche Venus  
93 Altershelm Daß mich das Leben so ausgewrungen  
94 Altern Da kommt doch die Erwählte,  
95 Zu spät Und so wurde ich müde und alt,  
96 An die Kritiker Meßt mit eurem Lehrerstab 2012.11.01
97 Mondschein am Rhein Der Mond im Silberhut  
98 Kindertraum Wenn ich als Kind am Fenster saß  
99 Träume am Rhein Die Dämmerung sinkt nieder  
100 Herbst am Rhein Der Abend senkt den Nebel to TOP  
101 Wenn ich an Dich denke Wenn ich an Dich denke, fühl ich mich so frei  
102 Gebet Ich falte meine Hände  
103 Vater Du bist nicht mehr; ich starre ins Leere. 2013.06.16
104 Sein Mantel Wie lieblos doch manche die Liebe predigen, - warum?  
105 Bis ins dritte und vierte Geschlecht So machst du Gott zum Zeugen deiner Schande.  
106 Lauschendes Ich 0 Mensch, mit deinen vielen Ich, 2015.02.01
107 Reif werden Geblieben ist der erste Schnee;  
108 Sein Ich ringe Tag und Nacht  
109 Gnade Die Einsamkeit wenn alt  
110 Meditation Ich werde frei:  
111 Mein Schicksal Mein Schicksal liegt in meiner Hand,  
112 Die Seele Die Seele leuchtet meinem Schweigen  
113 Du und Ich Du in Deiner Daseinsweise  
114 Hilflos Der Mensch ohne Glaube  
115 Chaos Komm System, sei mein Gewissen,  
116 Reue Die Reue ist mein Stiller Freund.  
117 Gebet Gott läutern meine Seele,  
118 Der Poet Einsam zieh ich in den Herbst 2012.11.10
119 Ein Beitrag zur Politik Wir Amerikaner  
120 Hymne an die Faust Ich will dich, o Hand, besingen,  
121 Zynismus Schärfe meine Zunge, Hohn,  
122 Armer Mensch Fleischesmassen, Brüste hängen,  
123 Die Wahrheit ist gestorben Die Wahrheit ist gestorben,  
124 Ordnung Heilige Ordnung, segensreiche Himmelstochter,  
125 Chartres Wie sich doch meine Steine schleppten 2017.06.14
126 Der Jüngling Die Erde ist mein Teil:  
127 Und Doch Wie viele Atemzüge hat das Lächeln,  
128 Gebet Füll mich mit der Stille Deiner Liebe,  
129 Kinderäugen Die Seele gab dir Augen, 2013,12,24
130 Mensch, wie töricht bist du doch: Mensch, wie töricht bist du doch:  
131 An Gott Kein Friede wurde mir beschieden,  
132 Karges Rentenbrot zu essen Karges Rentenbrot zu essen  
133 Heilung Glaube an die Kosmische Weisheit —  
134 Auf den Himmel warte nicht Auf den Himmel warte nicht,  
135 Deutschland Deutschland, jauchzend himmelhoch.  
136 Der Herrenmensch Schaut ihn an im Ehrenkleid  
137 Gott mit uns Gott mit uns — O Zauberwort.  
138 Deckt auf Also spricht der deutsche Mann:  
139 Die Stimme O Deine Stimme: Sie hat fortgekost  
140 Todessehnsucht Der Deutsche hat ein gutes Herz,  
141 Die Moderne Mutter Mutter, was hast Du mir angetan  
142 Das All und du Nicht lassen und nicht tun,  
143 Ein Märchen aus alten Zeiten Ich weiß nicht, was soll es bedeuten,  
144 Heute Heute bin ich geboren  
145 Maria und der Spötter Die Mär von Fatima — zum Lachen und zum Weinen.  
146  Letzte Bitte War im Kokon der Gottheit eingesponnen,  
147 Die Lieblose Schwelle Schwelle sprich, warum bist Du so kalt?  
148 Ich will Dir morgen Blumen bringen Ich will Dir morgen Blumen bringen  
149 Mütter Ist es die Mutter, die da ruft: "Komm essen!"?  
150 Das Auge Weiß das Auge noch von Mitleid, to TOP  
151 Das Waisenkind Hätte ich die Worte, würde ich laut schreien  
152 Die Mutter spricht Was hast Du mir angetan  
153 Anuschka Im Westen bricht ein Sturmbrand aus,  
154 Das Gewissen Das Gewissen pocht: ich möcht hinein  
155 Kommt laßt uns hassen was da fremd Kommt laßt uns hassen was da fremd  
156 Das Schweißtuch Wahre Liebe holdt das Schweißtuch aus der Leidenstruhe  
157 In der Nachfolge Christi Erst hast du mich geschlagen,  
158 Blutzeuge Und so wurde ich alt,  
159 Gewissen Gewissen, Begleiter ins All,  
160 Maschinen-Zeit Haß und Tod wohnt in der Masse 2013.02.02
161 Corrle ten Boom Was wird da früh morgens duchs dunkle Tor gespeit?  
162 Deutsches Denken Deutsches Denken hat die Masern,  
163 Sendung Frühling, Sommer, Herbst und Winter —  
164 Die Reue spricht Die Reue spricht: "Schuld würgt an Dir,  
165 Ohne Hoffnung Als Blume auf dem Küchenfenster  
166 Da kommt der Tod Da kommt der Tod und macht dich gleich  
167 Warnung Ihr Jugendträumer wähnet nicht  
168 Ahnung Ob der Herrenmensch von oben,  
169 Zurück zu den Katakomben Die Kirche nimmt den Wanderstab  
170 Der Götzendiener Wer die Apokalypse schrieb,  
171 Waage Heiliger wird der Wille,  
172 Der Töpfer Ich wollte sein ein Töpfer  
173 Plus XII Zieh Deine Schuhe aus.  
174 Kosmisches Gesetz Das kosmische Gesetz  
175 Transzendenz Die heiligen Augen kommen wieder,  
176 Armes Deutschland Die Hände sind Dir kalt geworden,  
177 Führung Hätte ich doch tausend Zungen,  
178 Wille Unheimlich die Welt  
179 Trauernder Kosmos Schwaden steigen in die Nacht.  
180 Erlösung Das Leben ist ein Meer  
181 Das Gebet Beten ist kein Blitzableiter  
182 Haß Das Messer wird gewetz,  
183 Kinder-Ballade Wie hoch und gestrafft zieht die weiße Frau  
184 Heimsuchen Lösche aus die rote Spur  
185 Vergewaltigung Die Zukunft meines Landes fürchte ich.  
186 Kristallnacht Dein Glaube sprach der Liebe Hohn,  
187 Tränen Die Tränen, die ich weinte,  
188 Mannestugend Leuchte deutsche Seele, leuchte  
189 Wieviel Freude gibt der Tag? Wieviel Freude gibt der Tag?  
190 Erwachen Ich nehme meinen Körper  
191 Das Pferd Wenn du nicht wärst, hätt dich der Mensch erfunden.  
192  Frage Bedenke ich, wie schlecht die Menschen sind,  
193 Lustgehäuse Schau dich um, du armer Mensch,  
194 Jesus, wo bist Du? Ich bin stark und Du bist schwach,  
195 Mutter Du hast mich in die Welt gebracht  
196 Zeichen Sei still und lausche, so will ich Dir künden:  
197 Betrug Erbarmungslose Zukunf starrt mich an.  
198 Das Gespür Verrat nie deinen Geist,  
199 Gebet Gott, lockere mich auf,  
200 Im Berliner Tiergarten Das Gesicht ist müd und fahl. to TOP  
201 Hoffnung Ich laß die Hoffnung leuchten  
202 Der Herr im Haus Ein unverbrüchlich Eigentum,  
203 Gib dich den anderen Gib dich dem anderen voll und ganz.  
204 Hymne an den Villen Bald heiß, bald kalt, bald leis, bald wild,  
205 Die Gabe Ists schon zu spät?  
206 Unendlichkeit Zo zieh ich hin im Rinnsale der Zeit,  
207 Die Letzte Nacht Ich warte mit dem Winter auf das Ende.  
208 Flieder Das Jugendlächeln mit dem frohen Ja —  
209 Mea Culpa 0 wäre ich doch eine Uhr —  
210 Hoffnung, singe Damit ich Zeuge bin der Jugend  
211 Mein Kreuz Die Schuld wächst ins Unendliche,  
212 Seelennot Vergewaltigung der Reinheit —  
213 Die Feder stockt Gibts eine Tat in der Geschichte,  
214 Die Gewissensnühle Ob du schuldig, ob du abseits stehst,  
215 Du wardst gewogen Du wardst gewogen und zu leicht befunden,  
216 Die Deutsche Haut Kratz nicht die deutsche Haut,  
217 Das Wunder Aus Deinem Auge  
218 Ich umarme mein Schicksal Ich umarme mein Schicksal  
219 Horte Ich hab es nicht gewollt!  
220 Der Atem Ich klammere mich daran  
221 Not Seht doch wie sie beteuern:  
222 Ich seh Dich an Ich seh Dich an, und meine Wünsche fliehen.  
223 Weh uns Was da an Schuld sich ballt —  
224 Der Schöpfer und Ich Ich bin die Mitgestaltung seiner Liebe  
225 Täuschung Wehe den Erinnerungen,  
226  Schlaf Wähle, freier Wille,  
227 Heil uns Heil uns! Jugend, frei sind wir!  
228 Wir sind krank Warmes Fleisch und hoch das Bein ~  
229 Männlichkeit Männlichkeit ist Mannbarkeit  
230 Das Alte Haus Die Liebe hohen Alters strahlt dein Haus.  
231 Deutsche Saat Jetzt marschierts in fremden Gauen,  
232 Deutsch 0 Tacitus, o Goethe, ihr seid Zeugen,  
233 Wie die Alten sungen Die Alten singen: Unschuldig sind wir.  
234  Gott ist das große Ahnen  Gott ist das große Ahnen  
235 An Ken Gram und Kummer  
236 0, wüßt ich nur 0, wüßt ich nur, warum ich noch so spät von Lust gepeinigt  
237 Die Zweite Jugend Warum stürzt die Erinnerung sich heiß auf mich  
238 Gnadenlos Der Regen weicht den Sommer auf.  
239 Entfaltung Ich bin die Ruhe nach dem Sturm,  
240 Die Deutung Siehst Du Deutscher wer das schreibt,  
241 Die Schöpfung Gott ist der Menschengießer  
242 Die Sünde meiner Jugend Es ist die Sünde meiner Jugend  
243 Geheimnis Gott ist das schweigende Geheimnis, 2013.07.23
244 Weicher, wärmer ist dein Sand Weicher, wärmer ist dein Sand  
245 Singe Freude Singe Freude, singe!  
246 Endlichkeit Unendlichkeit, sie zu gewinnen  
247 Ist man auch da noch Mensch Ist man auch da noch Mensch  
248 Menschen Das Leiden webt ein Lichtgewand.  
249 Nutze Deine Seelengelenke Nutze Deine Seelengelenke  
250 Spar mit Deinem Lichte  Spar mit Deinem Lichte to TOP  
251 Wir leben vom Abfall der Religion Wir leben vom Abfall der Religion  
252 Gestern Walhalla macht Karriere,  
253 Heute Der Bayer beschuldigt den Preußen,  
254 Schuld 0 rühret, rühret nicht daran  
255 Gelöbnis Mit dem Stahlhelm deutscher Ehre  
256 Mensch Wo kommt der Mensch her, wer hat ihn gezeugt?  
257 Sein und Haben Du willst von mir ein Wort?  
258 Singt das Lied vom braven Mann! Schmuck ist der junge Prinz in edler Uniform  
259 Ich bin der lebende Altar der Liebe Ich bin der lebende Altar der Liebe  
260  Isebel Was für ein Schandmal der Natur  
261 Gier Wer der Gier vertraut,  
262 Mit dem deutschen Schwert Die Schrecken verbreitende Faust ist in seinem Munde.  
263 Wie rot trieft doch die Männlichkeit Wie rot trieft doch die Männlichkeit  
264 Herren und Knechte Das Gastmahl schmucker Männlichkeit,  
265 Erinnerungen Mußt Du an meinem Zwiespalt Dich beleben,  
266 Jetzt kommen wir Wohlfeile, feiste Kaste  
267 Die Nibelungeneiche Wie stolz erzählt der deutsche Wald  
268 Mach auf die Tür Mach auf die Tür, die dein Gemüt verschließt!  
269 Der Baum Ein Flüstern führt die Luft mir zu: 2013.06.02
270 Rheinabend Die Sehnsucht schaukelt mich im Kahn  
271 Lebe in der Vorsehung, Lebe in der Vorsehung, 2013.06.09
272 Gruppengeist Ich hab es nicht gewußt.  
273 Ist Niemand da? Ist Niemand da, den Gruppengeist zu brechen?  
274 So wurd ich schuldig — und was nun?  
275 Sabinchen und die Bank Sabinchen war ein Frauenzimmer.  
276 Gebet Segne mich, o Gott, es drängt die Zeit.  
277 Angst Ich habe Angst vor meiner Zeit.  
278 An den Geist Heiliger Geist, begnade die Gedanken,  
279 Fort mit dem Gewissen Lebt denn immer noch der Dichter,  
280 Am Anfang war das Wort Verstandeskälte ohne Seele  
281 Nabel Du hast Dir durch Dein Leben,  
282 Heilung Heiliges Heilen,  
283 Ja, aber Heil, deutsche Geistesakrobatik!  
284 Madame la Cantlniere So liege ich im Krankenbett fern im Franzosenland,  
285 Komödie der Männlichkeit Da ist der Schlesier Kurt  
286 Der Jupp aus Köln Da ist der Jupp aus Köln,  
287 Unsere Täter Herrlich unsere Kameradschaft,  
288 Gott hat abgedankt Seht, was der deutsche Geist gebiert!  
289 Stand da ein Engel, als Du wurdest Stand da ein Engel, als Du wurdest  
290 Maria von Jasna Gora 0 macht der Religion,  
291 Das Konkordat Ward je in der Geschichte  
292 Fahnen Du schwarze Schuld am Märchen:  
293 Nur eine Frau kennt eine Frau Nur eine Frau kennt eine Frau  
294  Deutsches Erbe Steht noch der deutsche Wald, wie ich als Kind ihn sah?  
295 Unser Kampf Ich und Du — komm Zweisamkeit  
296 Ich sage Du zu Dir Suche Trost in dem Du trüstest  
297 Warum? Ich sitze am Webstuhl der Vorsehung,  
298 Die Ahndung Das Wort, es ist gestorben.  
299 Zahlen Zahlen haben kein Gemüt  
300 Einstein Was war Dein letztes Wort? to TOP 2013.04.18
301 Wiedergutmachung Suchst du mich heim,  
302 Die Liebe spricht Du Hand des Menschen sag mir nicht,  
303 Wer hat sie aufgerufen, Wer hat sie aufgerufen,  
304 Die Uhr zeigt bald auf Mitternacht Die Uhr zeigt bald auf Mitternacht,  
305 Gnadenvolles Denken Gnadenvolles Denken komm zu mir  
306 Heiligkeit Er wollte sein ein Tupfer,  
307 Sie haben Gott getötet Sie haben Gott getötet,  
308 Vor der Klagemauer Hier in Jerusalem  
309 Du arme Massenkirche Was du doch alles tat'st  
310 Du rühmest dich heut nach sechig Jahren Du rühmest dich heut nach sechig Jahren  
311 Gibt es Jahre, Gibt es Jahre,  
312 Sonnenuntergang Die Strahlen ziehen ihre Schleppe,  
313 Sintflut des Hasses Damit die Jugend weiß, was war,  
314 Gespeist mit Christenglauben Die Menschen bohrten Löcher  
315 Barmherzig Kann die deutsche Hand noch beten?  
316 Unbarmherzig Ich, Deutscher, treff im fernsten Land  
317 Der Gedanke Wie Nebel aufsteigt in die Luft  
318 Deutscher Unterricht Worte wie "entweder-oder",  
319 Mensch und Masse Was du denkst, ist es verwandt  
320 Wer hofft Grausames Gestern,  
321 Gastgeber Elend Ich lobe dich, Gastgeber Elend,  
322 Nichts geht verloren Seht, sie ziehen voll gepackt  
323 Karfreitag Trauriger Freitag,  
324 Tausend Jahre 0 heiliger, christlicher Olymp,  
325 Anti-Semitismus Das Heilige Amt in Rom,  
326 Die Kirche In Rußland, hunderte von Jahren,  
327  Kirche Die Erde zieht den eisernen Vorhang zu,  
328 Ken Ich habe dich geistig gezeugt.  
329 Gespräch vorm Pfarrhaus 0 Jugendlust, o deutsche Mannbarkeit,  
330 Der Schmetterling Fühlst du Mitleid, willst mich trösten,  
331 Rheinnebel Am Abend steigen Nebel  
332 Gespräch mit einem Priester Wenn man von einem Verbrechen weiß und schweigt,  
333 Vom menschlichen Kraftwerk Armer Mensch, was ist aus dir geworden?  
334 Der Deutsche Genius Kommt Jugend, schaut mit Ehrfurcht auf das Drama  
335 An die Jugend Kommt, gebt den Menschen das Gewissen.  
336 Vom Wurm des Ichs Weh, wenn der Wurm das Ich benagt,  
337 Wir Frauen Wir Frauen ziehen immer aus den Mann  
338 Freundschaft Du bist die Gnade eines Zeichens  
339 Selbsterkenntnis Die Liebe ist ein Bündel Strahlen,  
340 Walter Rathenau Die kommenden Dinge, die Du uns versprichst —  
341 An die Weichsel Du sammelst jeden Tropfen und baust Rinnen,  
342 Vom frommen Atem Es gibt kosmische Gesetze  
343 Betende Akrobaten Rom spannt ein Akrobatenseil.  
344 Mama Maria, ich fühl mich begnadet. 2012.11.17
345 Wachstum Fühlt dein Ich sich minderwertig,  
346 Fromme Lust Wie doch der Mensch gern kniet  
347 Zukunft Was für ein Leben,  
348 Elly Wo bist du jetzt? Du zogst ins Unbekannte,  
349 Im Zug Ich sehe mir das hübsche Mädchen an.  
350 Was machtet ihr mit Jesus? Was machtet ihr mit Jesus, ihr Verbrecher? to TOP  
351 Heilige Schande (unerledigt) 0 Fluch der deutschen Gründlichkeit,  
352 Pacelli Graziös und schlank: Wie ein lebendiges Märchen,  
353 Wir Männer Mit dem Gedanken zieht der Mann den Bogen,  
354 Realitäts Verlust 0 Gedächtnisschwund der deutschen Männlichkeit,  
355 An meine Toten Ich sende heilige Gedanken  
356 An einen Toten Du pflegtest deine Wesenheit  
357 Die Wahre Mutter Maria, Jesus Mutter und auch meine  
358 Die Dunkle Nacht ist jetzt vorbei 0 Heiligkeit des Lebens  
359 Schweigen Die Pest zieht durch das Land,  
360 0. Nichts geht verloren lch tauch die Feder in mein Blut,  
361 Christen Wo Machtgier das Gewissen schwächt,  
362  In den Argönnen 0 grüner Baum, du lebst in mir  
363 Gebet Gott, laß mich nicht auf meine Stimme,  
364 Kurfurstendamm Hockt ein junger Mensch am Boden,  
365 Allein Warum nur wurde ich geboren?  
366 Ewiges Verdun Weh, wird der Mensch verroht, vertiert!  
367 An die Kaiserin Auguste Viktoria 0 Mensch, wohin bist du gegangen  
368 Heiliges Vorrecht Schuf Gott das Vorrecht der Geburt?  
369 Ich weiß nicht, was Du denkst Ich weiß nicht, was Du denkst  
370 Armer Jesus Wann sagt die Kirche Nein  
371 Gute Nacht Stille, Stille, innere Stille  
372 Gleichmut Die Ordnung der Natur — ein offnes Zeugnis  
373 Meine Hilfe So viele Menschen wollen meine Hilfe.  
374 Stille Stille, Stille, innere Stille,  
375 Geistiges Werkzeug Bin Zeuge Gottes auf der Erde,  
376 Einung Ich gebe mich so hin der Welt,  
377 Das Ewige Jetzt Wo kommst du her? Ich weiß nur eins:  
378 Ich, Du, es Du armer Mensch, du läufst vom Ich zum es  
379 Lächelnde Macht 0 Macht des schlauen Lächelns,  
380 Kosmische Gnade Geistiges Wachstum  
381 Vater und Sohn Hör Vater, was ich heut in der Geschichte lernte,  
382 Jugend Bin stark und jung, einHühne meines Willens.  
383 Drillinge Die Schuld spricht leise zu der Gier:  
384 Die Schuld Die Schuld trägt Trauerkleider  
385 Das Biest Hüte dich vorm Biest im Menschen  
386 Der Mensch Was sind wir Menschen arm!  
387  Elsa Brändström Als das Gewissen kommst Du her von Schweden,  
388 An Gott Steigere doch meine Liebe,  
389 Einstein's Traum Ward Dir mein Freund auf Erden 2012.11.01
390 Fortlebend Wenn das, was einst gedacht,  
391 Der Bauernpapst Der Christen Kain, wie er am Sonntag kniend,  
392 Mein Name Mein Name heißt Unendlichkeit.  
393 Die Angst Die Angst nagt wie dei Ratte,  
394 Schuld zieht Kreise Bin das Werkzeug Deiner Gnade  
395 Polen Das Volk vom Adel ausgebeutet,  
396 Rußland Wie menschlich weit das Russenvolk.  
397 Heldenhimmel 0 Macht des deutschen Ruhms,  
398 Die Wolke Die Wolke ballt ihr zackiges Gebilde,  
399 Dresden Ein Bursche zündet Kerzen an;  
400 Lichtgestalt Der Mensch ist eine Lichtgestalt, to TOP  
401 Neue Ernte Ihr seid die neue Jugend,  
402 Mein Dank Lieber Gott, ich danke Dir,  
403 Fünf Sinne Wir leben heute und nicht morgen.  
404 Glaube und Wahrheit 0 Religion des frommen Wunsches  
405 Menschsein Mit meinen Tugenden und Lastern   
406 Seelenharmonie Leuchtende Seelenharmonie 2014,03,20
407 Der Körper Der Körper ist kein Lustobjekt   
408 Der Messlas Innere Stille,  
409 Jesus Jesus, ich möcht mich vollenden,  
410 Seelenebne Ich lebe auf der Seelenebne,  
411 Flügel Seelenebne, heiliges Sein,  
412 Der Kleine Willi Ich bin der kleine Willi.  
413 Mit jedem Atem Mit jedem Atem, den ich atme,  
414 Zu zweit 0 Heiligkeit des Ewigen Jetzt,  
415 Dag Hammarskjöld Du brachtest Licht der dunklen Not  
416 Mahanta Mahanta, schwer drückt mein Karma. Welche LastI  
417 Im Weltall unterwegs Ich bin lebendiges Gottbewußtsein.  
418 Im Flugzeug Ich sitz im Flugzeug. Wer sitzt neben mir?  
419 Komm Komm, heilige Flamme,  
420 Zwillingsbruder Mein Wille ist des Karmas Zwillingsbruder  
421 An meinen geflügeltem Begleiter Komm Atem,bet zu meinem Engel:  
422 Gedanken Wir haben unendliche Kräfte.  
423  Der Jude Du bist der Welt Gewissen,  
424 Kindliches Vertrauen Sei locker und gelöst,  
425 Reifung Willst du schlafen, lad Gott ein,  
426 Seelische Begleiter Helft mir, seelische Begleiter,  
427 Franz von Assisl Ich stürze mich, wie Du einst aus dem Fenster  
428 Auf die Seelenebne Ich ziehe auf die Seelenebne,  
429 An die Jugend Das Wort: Ihr könnst das selbe tun wie ich,  
430 Freier Wille Nur dein freier Wille 2015.08.28
431 Bist Du da Gott? Bist Du da Gott? So sieh doch auf den Menschen,  
432 Seelenheil Die Seele formt mein Denken  
433 An Dich Die Gedichte zittern leise,  
434 Mitternacht Ich weiß nicht was geschah:  
435 Was bleibt Alles geht vorbei auf dieser Erde.  
436 Des Fleisches Zwillingsbruder Was ist der Mensch doch für ein armes Luder,  
437 Persönliche Gleichung 0 Mensch, was du auch säst, ob Tod, ob Leben,  
438 Mein Atem Mein Gedanke lebt in der Unendlichkeit.  
439 Gefühle Fühlst du dich männlich, weiblich oder sächlich,  
440 Liebesall Ich sehe Dich und steh in Flammen.  
441 Teutonische Ballade 0 Kindeskind, auch du, noch nicht geboren,  
442  Komm Komm Gotterfüllung,  
443 Angst Eine unsichtbare Hand wühlt mein Inneres auf,  
444 Hitler Ich bin der Auserwählte schöpferischer Urkraft  
445 Du kleiner Mann Du kleiner Mann, wie gern trittst du auf andere,  
446 Ken Du bist der Ken  
447 Meine Einsamkeit Ich fühl Dich Gott  
448 Seelische Substanz Nicht Ursache und Wirkung ists,  
449 Was bin ich? Es kommt und geht, es kommt und geht.  
450 Mein Heg Mein Weg ist schroff und steil to TOP  
451 Der Eichbaum Ich fühle deinen Herzschlag,  
452 Komm Leben Komm Leben, tanz mit meinem Fleich  
453 Sturm Das Leben stößt mich hin und her,  
454 Du schwebst Du schwebst zwischen Himmel und Erde  
455 Schuld Die Schuld des Ichs klebt an dem Du,  
456 Nostradamus Der Jude wird in Haß getaucht,  
457 Heiligkeit Heiligkeit und Stille  
458 Tante Clara Meine Liebe ist das Meer.  
459 Sendung Muß erfüllen  
460 An die Jugend So undurchdringlich ist kein Dickicht,  
461 Verheißung Muß mit jedem Atemzug  
462 Fluch und Segen Mensch, hast du mit Kreuz und Segen  
463 Hoffnung 0 dreidimensionale Ebne,  
464 Alterswunsch Drei Generationen auf dem Rücken  
465 Schutz Hüte stille Eingebungen!  
466 Heiliger Ruhe Was ich denke oder tue  
467 Menschlich Mein Haar ist grau, doch mein Gefühl bleibt jung.  
468 Erfüllung Ich will seelische Erfüllung,  
469 Wähle Was du denkst und tust,  
470 Deutschland lebt Hitler ist tot, doch Deutschland lebt,  
471 Die Mauer Armes Berlin! Die Mauer steht  
472 Wer mir hilft Wer mir hilft, hilft Gott,  
473 Kurfürstendamm Wie die Wollust doch genießt,  
474 Vom ewigen Zittern Die Steine auf dem Weg zum Güterbahnhof in Paris,  
475 0 Liebe 0 Liebe der Stille,  
476 Unendlichkeit Unendlichkeit hat mich jetzt angefaßt.  
477 Blumen Ich blühe auch.  
478 Wiederkommen Nicht mehr leiden, nur noch lautere Liebe geben,  
479  Flügelbauen Wie auch die Menschen um mich zetern,  
480  Das Gelübde Ich hab erfüllungen in anderen Sphären, 2013.09.22
481 Bin besser als du Arm wie der Atem ohne Luft,  
482 Schuld Wie sie da liegen: Mund auf und verröcheln!  
483 Meine Tochter Kommt spät nach Haus. Ist 15 Jahre  
484 Arme Jugend Die Massenschuld lebt fort in einem Volke,  
485 Angst Was bin ich,innerlich doch, zerfetzt,  
486 Die persönliche Gleichung Haß und Wollust, Trieb und Fleisch  
487 Das schöne Paar Die Niedertracht und die Gemeinheit  
488 Der Messias Wer hat dich, Hitler, so genial entfaltet?  
489 Peter Du Peter, wirst zweitausend Jahre.  
490 490. Rettung Gott und meine Seele:  
491 Triebe Ich klammere mich ans Ich mit tausend Trieben,  
492 Der heilige Papst Du 23ster Johannes,  
493 Helliger Haß Der Teufel segnete die Niedertracht und Gier  
494 Die Hölle lächelt Mit Beil und Messer los den Berg hinunter!  
495 Mein Berlin Hoch an den Häusern blühen Balkone.  
496  Wien Tausend Jahre heilige Kronen,  
497 O Jesus Wir Menschen hingen Dich einst nackt ans Kreuz.  
498 Mein Engel Will keinem Menschen mehr,  
499 Einkehr Innere Einkehr, Stille,  
500 Der Jude Jesus Du sprichst: "Ihr könnt das gleiche tun, to TOP  
501 Kindsein Bin die Liebe in der Stille,  
502 Der Berg Der Berg schaut auf mich runter  
503 Mein Kreuz Ich schlepp ein schweres Kreuz.  
504 Dein Atem Ich atme Deinen Atem jetzt, o Jesus.  
505 Vorbei Ich war ein Sonnenkind.  
506 Mein Atem Gehöre dieser Welt nicht an,  
507 Der Kalte Tod Der kalte Tod unklammert dich.  
508 Leben Stille Heiligkeit,  
509 Hildegard Wo bist Du jetzt? Ließt mich zurück.  
510 Ich bin Unendlichkeit Ich bin Unendlichkeit, empfing den Körper  
511 Jesus, mein Seelenbruder Ich bin in Deiner Obhut,  
512 Auf Zehenspitzen Auf Zehenspitzen schleicht herum  
513 Der Trieb Der Trieb schreit an das Licht:  
514 Selbsterkenntnis Wie sehnst du dich doch so nach Frieden,  
515 Fleisch und Seele Wie die Hand doch liebt den Körper!  
516 Steig herab Steig herab, mein Seelenbruder,  
517 Seelenbruder Jesus komm, mein Seelenbruder 1  
518 Maria komm Maria komm, bist meine Gnadenmutter,  
519 Christenhaß Du Christ schlägt dem Gebotr der Nächstenliebe  
520 Die Seele Die unfaßbare Seele  
521 Ichsucht 0 die Ichsucht in dem Menschen  
522 Gott, Verdun und Ich Gott ist kosmisch und auch hier,  
523 Die Berliner Mauer Kehr ins Heimatland zurück.  
524 Liebe Ich will ein kleines Kind nur sein,  
525 Ken Du bist ein sichtbarer Teil von mir.  
526 Unendlichkeit Die Unendlichkeit umarmt mich:  
527 Die freie Wahl Ich bin die Flamme des Gewissens  
528 Der Massengeist Wie liebte Jesus doch die heilige Tora!  
529 Erlebnis Kind, bist du arisch, tanz den Schwertertanz.  
530 Tausend Jahre Wer hört dich, wenn du schreist: "Luft, Luft!"  
531  Die Erben Wie sie da schreien: "Hilfe, Luft, Erbarmen!  
532 Einstein spricht Häng an den Kosmos deinen Geist,  
533 Der Massenmensch und die Kirche Zweitausend Jahre deckt die Kirche zu mit Liebe  
534 Der Sturm bricht los Der Sturm bricht los, so stark und gleichgeschaltet!  
535 Wollust Wollust scheint mit goldnen Strahlen  
536 Das lebende Gebet Ich bin das lebende Gebet,  
537 Wieder Kind Ich werde wieder Kind,  
538 Seelen-Ich Ich werde wieder Kind.  
539 Bin ich normal Bin ich normal, bin anormal,  
540 Seele Ich bin eine Schöpfungstruhe,  
541 Nachdenken Nachdenken über Gott hat mich erleuchtet,  
542 Franziskus Erleuchtet und geläutert und erlöst,  
543 Wind Das Leben eines Menschen ist ein Wind,  
544 Jeschua Du, Jeschua, Miriams Sohn, bist Gottes rechte Hand  
545 Das ist Leben Das ist Leben, schönes volles Leben!  
546 Armer Hitler In Uniform des Zollbeamten kommt  
547 Licht Sprech alltags gern: “Bin besser als Du;” 2012.12.21
548 Die Seele Die Liebe fließt  
549 Gnade Was wir hier im Leben säen,  
550 Wende Bin wieder Kind: Ich falt die Hände to TOP  
551-599 Lassen Leere [siehe 600 + für Gedichte nach dem Tod des Dichters am 1990.04.06 aus den Archivdateien von seinem Sohn Ken versammelt.  

to Top

Please support

our sponsors

Click on image to be directed

to their website

~~~~~~~~

Your Sponsorship Here

~~~~~~~~

~~~~~~~~

Logo for Women's Spaces , dedicated to ordinary women doing extraordinary things. www.womensspaces.com

~~~~~~~~

Norton & Holtz

Business Solutions

Logo of Norton and Holtz Business Solutions with link to website

 

~~~~~~~~

LegalShield for Business and Personal legal plans and for Identity Theft Shield with link to www.kennorton.biz

 

~~~~~~~~

William Hermanns

~~~~~~~~

Published Books

 - Click cover image

 for it's webpage:

    Einstein and the Poet - In Search of the Cosmic Man by William Hermanns -  cover
Available at Amazon

Order Kindle e-book

Order Paperback

---

   The Holocaust - from a Survivor of Verdun by William Hermanns - cover
Inquire on out of print books

~~~~~~~~

 

Valid XHTML 1.0 Transitional

Valid CSS!

Prose and Plays

English
German
 

Einstein and the Poet - In Search of the Cosmic Man by William Hermanns -  cover The Holocaust - from a Survivor of Verdun by William Hermanns - cover

Poetry

English Poems
Songs
Gedichte - German Poems
Lieder

Events

Events Calendar

Website Info

Contact Us
Privacy Policy
Terms of Use
Contact Webmaster


Website © Copyright 2011, 2012, 2013 by Kenneth E. Norton
Articles by William Hermanns (c) by William Hermanns Trust